Umzugskartons richtig packen

Mit ihnen steht und fällt jeder Umzug: Umzugskartons. Falsch gepackte Kartons sorgen für Frust bei den Umzugshelfern und im schlimmsten Fall geht Ihr Hausrat kaputt. Wie Sie die richtigen Kartons für Ihren Umzug finden und worauf Sie beim Packen achten müssen, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Worauf es beim Karton ankommt

Idealerweise kaufen Sie alle Kartons von einem Händler in einer Einheitsgröße. Dadurch lassen sich die Kartons leicht stapeln und die Helfer lernen schnell, wie sie die Kartons am leichtesten tragen können. Achten Sie beim Kauf auf ausreichende Stabilität, meist sind zweilagige Kartons ausreichend. Besonders wichtig sind bequeme Griffe, die nicht in die Hand schneiden und auch nicht durchreißen. Kaufen können Sie Kartons im Baumarkt oder direkt bei Umzugsspeditionen. Haben Sie noch Kartons vom letzten Umzug, überprüfen Sie diese sorgfältig auf Stabilität und Haltbarkeit – ein durchgerissener Karton hat schon so manchen Umzug ruiniert.

Was wo hinkommt

Bevor Sie mit dem Packen fangen, überlegen Sie genau, was sie während des Umzugs und direkt danach dringend brauchen. Handtücher, Kaffee, Zahnbürste und alle anderen Dinge des täglichen Bedarfs sollten in eine separate Kiste kommen, das erspart aufwändiges Suchen nach dem Umzug. Packen Sie diesen Karton als letztes in den Umzugswagen, sodass Sie ihn als erstes ausladen und in die neue Wohnung bringen können. Beschriften Sie ihre Kartons nach Gebrauch und Ort des Inhalts, beispielsweise mit ‚Badezimmer‘ oder ‚Küche‘. Dadurch können die Umzugshelfer die Kartons in der neuen Wohnung direkt an den richtigen Platz stellen und Sie müssen hinterher nicht umräumen und umpacken.

Grundregel des Packens: Unten schwer, oben leicht

Kartons richtig zu packen ist kinderleicht, wenn Sie folgende Regel beachten: Schwere Gegenstände kommen nach unten, leichte nach oben. Damit ist das Gewicht stabil verteilt und der Karton lässt sich sicher tragen. So vermeiden Sie reißende Kartons und Beschädigungen des Inhalts.

Weniger ist mehr

Packen Sie die Kartons nicht zu schwer, das Gewicht sollte in keinem Fall mehr als 20 Kg pro Karton betragen. Andernfalls drohen Verletzungen für die Helfer oder die Kartons brechen einfach durch. Nehmen Sie besser mehrere Kartons und befüllen Sie diese nicht bis zum Rand, sondern lassen ausreichend Platz. Mischen Sie schwere Gegenstände mit leichteren, so sparen Sie Platz und Gewicht.

Geschirr und Zerbrechliches

Zerbrechliche und empfindliche Gegenstände wie Geschirr sollten Sie unbedingt mit Füllmaterial absichern. Dafür eignen sich Luftpolsterfolie, Packpapier, Schaumstoffchips oder dickere Wellpappe. Wichtig sind hier zwei Arbeitsschritte: Das Umwickeln der Gegenstände, um empfindliche Oberflächen zu schützen und das Abpolstern der Gegenstände innerhalb des Kartons. Letzteres verhindert, dass die Gegenstände sich innerhalb des Kartons bewegen und dadurch Schaden nehmen. Alternativ zum oben genannten Füllmaterial können Sie auch Handtücher oder dickere Pullover zum Umwickeln und Abpolstern verwenden.

Bücher

Bücherkisten werden oft zu schwer gepackt und sind deshalb bei Umzugshelfern sehr unbeliebt. Machen Sie es ihren Helfern einfacher, indem Sie Bücher mit leichteren Gegenständen mischen und die Kartons nicht zu voll packen. Packen Sie Bücher gleicher Größe zusammen, um rutschen innerhalb des Kartons zu verhindern. Füllen Sie Zwischenräume mit kleinen, stabilen Gegenständen wie Socken oder Geschirrtüchern.

Textilien

Kleidung und andere Textilien wie Bettwäsche oder Handtücher sind leicht zu verpacken, da sie unzerbrechlich und leicht sind. Sie können hierfür alternativ auch Müllsäcke oder andere Stabile Tüten verwenden, so sparen Sie Umzugskartons.

Pflanzen

Pflanzen sind lebendige Wesen und mit großer Sorgfalt zu behandeln. Sie können während eines Umzugs leicht umknicken oder anderweitig in Mitleidenschaft gezogen werden. Transportieren Sie sie deshalb nicht in Kartons, sondern einzeln, sodass die Umzugshelfer sofort sehen, womit sie es zu tun haben. Die Töpfe sollten sie gut mit Tüten oder Folie umwickeln, sodass die Erde nicht herausfällt. Bei sehr voluminösen Sträuchern oder Ziergehölzen können Sie die Äste mit einer Schnur zusammenbinden, um sie leichter im Umzugswagen zu verstauen. Gießen Sie die Pflanzen vor und nach dem Umzug ausreichend und stellen Sie sie in der neuen Wohnung schnell an einen geeigneten Platz.

Der Extra-Karton am Schluss

Erfahrungsgemäß bleibt auch trotz sorgfältiger Planung etwas in der alten Wohnung zurück. Wasserkocher, Handschuhe und andere Gegenstände, die während des Umzugs benötigt werden, sind beliebte Kandidaten. Behalten Sie deshalb einen leeren Karton in der Hinterhand, um alles Übriggebliebene am Ende zu verstauen.